Erfahrungsbericht HP Elite x2

Das HP Elite x2 benutze ich seit zwei Wochen täglich in der Uni und Zuhause: die meiste Zeit als Laptop und nur selten als Tablet. Daher betrachte ich es vorwiegend als Notebook und habe auf dieser Grundlage auch mein Urteil gefällt.

Positiv überrascht wurde ich zuallererst durch das hochwertige Erscheinungsbild des Elite. Das feste Aluminiumgehäuse und dessen schickes Design haben es mir dabei besonders angetan. So erweckt das Tablet einen feinen, aber auch äußerst stabilen Eindruck. Von der Stabilität konnte ich mich seither selbst überzeugen, da ich das x2 immer in meinem Rucksack zwischen Blöcken, Stiften und gelegentlich auch Sportsachen transportiere - ohne bis zu diesem Zeitpunkt Schäden festzustellen.

Mit einem USB und einem USB-C Anschluss ausgestattet, empfinde ich die Anschlussmöglichkeiten allerdings als etwas eingeschränkt, da die meisten meiner Geräte noch mit HdMi gekoppelt werden müssen. Ein zweiter USB-Eingang oder ein HdMi wären hier meiner Meinung nach vorteilhaft.

Die beleuchtete Tastatur erwies sich bis jetzt als äußerst strapazierfähig und wertig, was meiner Erfahrung nach für Plugin-Tastaturen längst nicht selbstverständlich ist. Selbst bei Gebrauch auf der Couch und mit dem x2 samt Tastatur auf den Beinen, war die Eingabe präzise und ohne wackliges Gefühl.

Excel, PowerPoint und besonders Word sind für jeden Studenten eminent wichtige Programme für Hausarbeiten oder Lernhilfen. Dass diese Programme funktionieren, ist für jeden Voraussetzung, und auch auf dem x2 laufen sie mühelos. Interessanter für mich als Medienstudent war die Frage, ob Audio, Photo und Videoschnitt-Programme wie Audacity oder AdobePremiere laufen würden. Mit Audacity konnte ich ohne Einschränkungen arbeiten, und auch Photoshop lief meist  flüssig. Für Premiere eignete sich das x2 allerdings nur bei kleineren Datenmengen. Ansonsten reichte die Leistung für alle gestellten Aufgaben vollends aus, so dass sich zu keinem Zeitpunkt das Gefühl einstellte, nur ein Tablet mit Tastatur zu benutzen. Es fühlte sich viel eher an wie ein vollwertiges Notebook, das man bei Bedarf auch als Tablet benutzen kann.

Einen Kritikpunkt sehe ich jedoch in den Boxen. Ich kann mir vorstellen, dass es schwer ist, gute Boxen auf so kleinem Raum unterzubringen. Allerdings erachte ich die Boxen des Pads als zu leise. Schade, da die Klangqualität an sich extrem gut ist.

Der Akku des x2 ist sowohl für den Heim- als auch Außengebrauch mehr als ausreichend. Mehrstündiger Office-Gebrauch und auch ganze Filme habe ich mit einer Aufladung geschafft. Außerdem lädt der Akku, mit etwas mehr als 2 Stunden bis zur vollen Aufladung, deutlich schneller als erwartet. Auch darum kann ich mir gut vorstellen, das x2 im Sommer entspannt und ohne große Lade-Unterbrechungen auf der Terrasse zu benutzen. 

Fazit

Das x2 hat mir die Arbeit für die Uni in den letzten Tagen stark erleichtert. Es ist ein zuverlässiges, schnelles und vor allem äußerst praktisches Hybrid aus Tablet und Laptop. Die lange Akkulaufzeit und die vielen Einsatzmöglichkeiten ermöglichen präzises und entspanntes Arbeiten - sowohl im Haus als auch außerhalb. Auch privat ist das x2 für alle Aufgaben gerüstet. Die einzigen Kritikpunkte liegen von meiner Seite aus im Fehlen eines HdMi-Anschlusses und der zu leisen Boxen. Alles in allem jedoch kann ich das Elite x2 jedem Studenten empfehlen, der einen leistungsstarken, schicken und zuverlässigen Hybrid für die Uni sucht, ohne Abstriche in Praktikabilität machen zu müssen.

Jannis, Student im 3. Semester für Sport-, Medien- und Eventmanagement am Campus M21 in München.